Topinambur Knolle

Topinambur Knolle

Topinambur

Die Topinambur Knolle, mit ihren hervorragenden Eigenschaften, wird auch in unseren Breiten immer bekannter. Schon seit vielen Jahren ist sie als „Diabetikerkartoffel“ bekannt, da sie für Diabetiker sehr positive Inhaltsstoffe vorweisen kann. Auch beim Abnehmen oder zur Stärkung des Immunsystems kann die Topinambur Knolle helfen.

Die Pflanze Topinambur

Von dem brasilianischen Indianervolk Topinambá kommt diese hervorragende Knolle. Im 17. Jahrhundert wurde sie von Auswanderern, die von der Topinambur in einer Hungersnot gerettet wurden, nach Europa gebracht. Sie gehört zu den Korbblütengewächsen, ist mehrjährig und kann eine Höhe von bis zu 3 Metern erreichen. Der lateinische Name ist Helianthus tuberosus und die Pflanze ist sehr eng mit der Sonnenblume verwandt. Essbar bei der Topinambur sind die Stolonen am Wurzelstock, die auch Knollen genannt werden. Die Knollen der Topinambur können 4 bis 10 cm groß werden und haben eine gelblich-braune bis rot-violette Farbe. Das Fruchtfleisch hingegen ist weiß und sie ähnelt von außen einer Süßkartoffel oder Kartoffel, ist aber eher verzweigt, wie Ingwer.

Die Topanimbur Pflanze hat raue Blätter und die mitteleuropäische Blüte, die von August bis November stattfindet, ähnelt einer Sonnenblume. In der Zeit von Juli bis August wird der Kohlenhydratspeicher der Topinamburknolle ausgebildet. Dabei bildet die Wurzel auch eine spezielle Zuckerart (Inulin), die sehr viele positive Eigenschaften aufweist. Geerntet wird die Topinambur Knolle, vor dem erneuten Neuaustrieb der Knollen, von November bis etwa März/April.

Mittlerweile wird Topinambur auf der ganzen Welt angebaut. Allerdings liegen die hauptsächlichen Anbaugebiete in Nordamerika, Russland, Asien sowie Australien. Leider wurde die Topinamburknolle aus Europa von der Kartoffel verdrängt und wird nur noch teilweise in Deutschland, Niederlanden, der Schweiz sowie in Südfrankreich angebaut.

Die verschiedenen Namen der Topinambur Knolle

Da sie schon seit vielen Jahrhunderten bekannt ist, hat die Topinambur Knolle zahlreiche verschiedene Namen bekommen. In England heißt die Knolle beispielsweise Jerusalem Artichoke oder sunchoke. Dies kommt wahrscheinlich daher, da sie einen milden nussigen Geschmack hat und an Artischocken, Pastinaken oder Wasserkastanien erinnern. Weiterhin hat sie folgende Namen:

  • Erdartischocke
  • Indianerknolle
  • Erdapfel oder Erdbirne
  • Rosskartoffel – sie wurde früher an Pferde verfüttert
  • Erdsonnenblume
  • Schnapskartoffel
  • Erdtrüffel

Es gibt zahlreiche verschiedene Sorten der Topinambur Knolle. Sie unterscheiden sich auch in Geschmack, Größe, Form, Farbe, Reifezeitpunkt sowie Verwendung. Die bekanntesten Sorten hier in der Kurzübersicht:

Sorte

Farbe

Ernte

Topstar

Gelbliche Farbe

Oktober bis Dezember

Bianka

Gelbliche Farbe

Oktober bis Dezember

Gute Gelbe

Gelbliche Farbe

November bis März

Topianka

Gelbliche Farbe

November bis März

Waldspindel

Rötliche Farbe

November bis März

Rote Zonenkugel

Rötliche Farbe

Dezember bis März

Violet de Rennes

Violette Farbe

Dezember bis März

Die Topinambur Waldspindel und die rote Zonenkugel werden allerdings eher zum Schnaps brennen verwendet, der sehr gut gegen Blähungen hilft, während die anderen Sorten reine Speiseknollen sind.

Die Wirkung der Wunderknolle Topinambur

Die Knolle mit den hervorragenden Eigenschaften ist sehr vielseitig einsetzbar. Dabei wird sie nicht nur in der Küche eingesetzt, auch als Tierfutter ist sie bestens geeignet, um das Immunsystem zu stärken, die Tiere mit wichtigen Ballaststoffen zu versorgen und ihnen eine Vitamin- und Mineralstoffbombe zu verabreichen. Doch auch die Menschen können von dieser tollen Knolle profitieren und zahlreiche gesundheitliche Probleme auf natürlich Art und Weise lindern oder sogar heilen.

Dickdarmkrebs-Prävention mit Topinambur

Vor allem durch Fehlernährung wird das häufig auftretende Karzinom, der Dickdarmkrebs, ausgelöst. Die Inhaltsstoffe der Topinambur Knolle können vorbeugend gegen den Dickdarmkrebs wirken. Durch die Ballaststoffe sowie das Inulin sorgen sie so dafür, dass die Darmflora in Balance gehalten wird und die Verdauung intakt ist. Dabei werden im Dickdarm das Wachstum von Lacto- und Bifidus Bakterien angeregt, was in einer Studie aus dem Jahr 2005 belegt wurde und dadurch eine Verstopfung vermieden. Denn gerade Verstopfungen können zu einer Divertikulose führen und vor allem den Dickdarm chronisch schädigen. Die im schlimmsten Falle ausgelöste Divertikulose hingegen kann nachweislich Dickdarmkrebs verursachen, wie auch die krebserregenden Stoffe, die durch die Nahrung aufgenommen werden. Die in der Topinambur Knolle erhaltenen Ballaststoffe nehmen die krebserregenden Stoffe auf und scheiden sie so mit dem Kot wieder aus.

Positive Wirkung bei Diabetes mellitus

Wie schon beschrieben, hat die Topinambur Knolle auch die Bezeichnung Diabetikerkartoffel. Dies kommt daher, dass sie sehr viele Vorteile für Diabetiker aufweisen kann, da der Glykämische Wert sehr niedrig ist und nur bei 2 liegt.

Inulin (nicht zu verwechseln mit Insulin) kann von Menschen nicht verwertete werden und kann so auch den Blutzuckerspiegel nicht beeinflussen. Das Inulin gelangt daher unverdaut in den Dickdarm, wo es von Bakterien verwertet wird. Der hohe Anteil an Ballaststoffen in der Diabetikerkartoffel hingegen sorgt dafür, dass die Glucose Abgabe ins Blut nur langsam erfolgt und dadurch der Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe schnellen kann. Gerade Diabetiker sollten Einfachzucker meiden, da dieser den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe treiben kann. Bei den Ballaststoffen der Topinambur Knolle hingegen sind die Kohlehydrate mit Mehrfachzuckern verbunden, was heißt, dass der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen und so eine Überzuckerung vermieden werden kann. Eine Studie aus dem Jahre 2007 zeigt, dass mit Topinambur die Verbesserung der Inulin-Produktion steigt.

Inulin ist beispielsweise auch in Artischocken, Lauch, Löwenzahn, Spargel und Zichorien enthalten. Außerdem wird Inulin mittlerweile häufig in der Lebensmittelindustrie verwendet. Dort wird es als Fett-Ersatz eingesetzt und, um den Geschmack maßgeblich zu verbessern.

WICHTIG: Wer Topinambur verzehrt, sollte dies vorher mit dem Hausarzt besprechen. Durch die positive Wirkung des Inulins kann es durchaus vorkommen, dass die Diabetiker-Medikation neu eingestellt werden muss. Daher sollte dies unbedingt vorher mit dem Hausarzt abgeklärt werden.

Durch Topinambur das Gleichgewicht des Säuren-Basen-Haushalts wiederherstellen

Der Säure-Basen-Haushalt ist bei den meisten Menschen nicht im Gleichgewicht. Dies kommt vor allem daher, dass die Nahrung sehr säurehaltig ist. Vor allem Fleisch, Milchprodukte und Eier können den Säure-Basen-Haushalt schnell aus dem Gleichgewicht bringen und somit zahlreiche Infektionen und Krankheiten auslösen. Dabei reicht es vollkommen aus nur 50 Gramm Topinambur pro Tag zu essen, um den ph-Wert im Darm wieder zu normalisieren. Dafür ist unter anderem das Inulin zuständig, das das Verhältnis der Darmbakterien harmonisiert. Denn dieses wird im Dickdarm von den Laktobazillen bzw. den Bifidobakterien abgebaut, bildet organischen Säuren und kann somit zu einem optimalen ph-Wert im Darm sorgen.

Schmerzen lindern und Fieber senken durch die Topinambur Knolle

Die Indianerknolle kann nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch das Fieber senken. Durch die in der Topinambur enthaltene Salicylsäure kann das das Fieber auf ganz natürliche Weise gesenkt werden. Außerdem wirkt sie antimikrobiell und entzündungshemmend, was gleichzeitig auch Schmerzen lindern kann. Dabei kann der Topi-Saft, der frisch aus der Knolle zubereitet werden sollte, bei einer starken Erkältung oder einer fiebrigen Grippe wahre Wunder wirken. Ein weiteres Naturheilmittel gegen Entzündungen und Erkältungen ist der Manuka Honig, mehr informationen finden Sie unter manuka-honig.net. Die Knolle enthält nämlich ebenfalls Gentisinsäure, die das Wachstum von Bakterien hemmen. Weiterhin ist sie antioxidativ und wird daher auch als natürliches Aspirin bezeichnet.

Den Cholesterinspiegel mit Topinambur senken

Topinambur kann aber durchaus noch mehr. Neue Studien zeigen, dass ein zu hoher Cholesterinwert an zahlreichen Krankheiten wie etwa Arteriosklerose, Herzinfarkt, Diabetes bis hin zu Krebs maßgeblich beteiligt ist. Folglich ist ein zu hoher Cholesterinwert ein großes Risiko für die Gesundheit. Bei erhöhten Werten muss die Ernährung komplett umgestellt werden, damit dieser wieder ins Gleichgewicht gerät. Dabei ist Cholesterin vor allen in tierischen Lebensmitteln enthalten. Wer sich also vegan ernährt, kann seinen Cholesterinwert signifikant senken. Dennoch muss natürlich nicht auf Fleisch verzichtet werden, wenn das nicht gewünscht ist. Denn die Topinambur Knolle, die ebenso zu den veganen Lebensmitteln gehört, kann einen großen Beitrag zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen. Dies ist insbesondere auf die Ballaststoffe wie auch auf die in Topinambur vorkommenden Polyphenole zurückzuführen.

Menschen mit Glutenunverträglichkeit profitieren von Topinambur

Etwa 20 Prozent der Bevölkerung leiden an einer Glutenunverträglichkeit und haben somit Probleme bei der Aufnahme von Klebereiweiß, welches in vielen Getreidesorten vorhanden ist. Bei einer Zöliakie kommt es immer wieder zu einer Entzündung der Dünndarmschleimhaut, wenn Lebensmittel mit Gluten verzehrt werden. Weiterhin sind Atemwegsinfekte wie auch Konzentrationsprobleme oder auch Depressionen Begleiterscheinungen der Zöliakie. Da bei einer Glutenunverträglichkeit weniger Nährstoffe durch die Nahrung aufgenommen werden, kann dies schnell zu einer Mangelerscheinung, wie beispielsweise Calziummangel führen. Die prebiotische Wirkung von Topinambur allerdings verbessert die Calciumaufnahme im Darm maßgeblich. Weiterhin wird die Resorption wie beispielsweise von Eisen oder Magnesium verbessert, was wiederum dazu führt, dass die Nährstoffe besser vom Körper verarbeitet werden und so keine Mangelerscheinungen entstehen. Da die Knolle von Natur aus kein Gluten enthält, kann Topinambur problemlos verzehrt werden und man tut der Gesundheit noch etwas Gutes.

Abnehmen mit Topinambur

Wer überflüssige Pfunde verlieren möchte, wird in der Topinambur Knolle einen großen Helfer finden. Denn nicht nur, dass die Knolle sehr kalorienarm ist, auch enthält sie zahlreiche Ballaststoffe, die sättigen. Natürlich ist bei einer Gewichtsreduzierung vor allem die Kalorienzufuhr wichtig. Wer zu viele Kalorien aufnimmt, wird zunehmen. Also sollten diese gesenkt werden, um dauerhaft Gewicht zu reduzieren. Wer beispielsweise nur auf Süßes verzichtet, hat sich schon jede Menge Gutes getan und auch die Kalorienzufuhr signifikant gesenkt. Das Wurzelgemüse Topinambur beispielsweise ist ideal zum Abnehmen, da es schnell sättigt und vor allem auch für lange Zeit satt macht. Dies kommt daher, dass die löslichen Ballaststoffe im Magen aufquellen und es so zu einem schnellen Sättigungsgefühl kommt. Weiterhin werden Heißhungerattacken vermieden, da die Ballaststoffe den Blutzuckerspiegel konstant halten und so die Lust auf Süßes vermindern. Gleichzeitig hat die Knolle auch sehr wenig Energie und kaum Fett, was ebenfalls zu einer Gewichtsreduktion beiträgt. Daher wird diese tolle Knolle auch in der Medizin immer wieder gerne zur Gewichtsreduktion eingesetzt.

Das Immunsystem mit Topinambur stärken

Dass die Gesundheit des Darms auch vom Immunsystem abhängt, wissen viele Menschen nicht. Deshalb haben gerade Personen, die ein schwaches Immunsystem haben auch oftmals Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Dass die Topinambur Knolle den Darm wieder ins Gleichgewicht bringt, ist oben bereits geschrieben. Doch sie stärkt dabei auch gleichzeitig das Immunsystem und schützt so vor Krankheitserregern. Die Erdkartoffel mit ihren hervorragenden Eigenschaften und Inhaltsstoffen kann so das Immunsystem wieder stärken und gleichzeitig die Darmflora wieder ins Gleichgewicht bringen, um den Körper vor vielerlei Krankheiten zu schützen.

Blähungen mit Topinambur bekämpfen

Blähungen sind nicht nur unangenehm, sondern können auch schmerzhaft und vor allen Dingen peinlich sein. Ein Topinambur Likör oder Kräuterschnaps kann sehr gut gegen Blähungen helfen. Doch Vorsicht: Wer Probleme mit Blähungen hat und Topinambur in der Küche verwenden möchte, sollte langsam damit beginnen. Nicht jeder Mensch reagiert gleich und der hohe Anteil an Ballaststoffen sowie das Inulin können durchaus auch Blähungen verursachen. Dies geschieht vor allem dann, wenn der Körper nicht an Ballaststoffe „gewöhnt“ ist und sich somit erst daran gewöhnen muss. Dann können durch die Verdauung Gase entstehen, die Blähungen verursachen. Daher sollte jeder, der zu Beginn die Jerusalem Artischocke verzehrt, langsam die Menge steigern, um Blähungen zu vermeiden.

Topinambur für Tiere

Der Name Rosskartoffel kommt daher, dass die Knolle früher als Pferdefutter verwendet wurde. Dabei sind nicht nur die Knollen, sondern auch die Stängel sehr gut als Futter geeignet. Denn wie bei den Menschen auch, wirkt das Inulin bei den Tieren positiv auf die Darmflora und stärkt ebenso das Immunsystem. Die Tiere werden weiterhin mit vielen wichtigen Vital- und Ballaststoffen versorgt und insbesondere das frische Kraut der Topinambur ist eine wahre Vitamin- sowie Mineralstoffbombe. Die Topinambur Knollen hingegen liefern den Tieren wichtiges Eisen und Kalium. Verfüttert werden kann es an Hasen, Schweine, Ziegen, Schafe, Esel, Pferde und vor allem an Hunde, für die es besonders geeignet ist. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, da das Inulin, wie bei den Menschen auch, Blähungen verursachen kann. In dieser Studie gibt es weitere Informationen rund um den Topinambur Einsatz bei Tieren.

Die Inhaltsstoffe von Topinambur

Die Jerusalem Artischocke ist nicht nur sehr fettarm, sondern auch kalorienarm. Der Fettgehalt wird pro 100 Gramm Topinambur mit 0 Gramm angegeben. Aber sie hat auch nur 79 Kalorien pro 100 Gramm, was für eine Gewichtsreduktion selbstverständlich hervorragen ist. Doch auch der hohe Anteil an Ballaststoffen macht die Knolle aus, da diese essenziell und somit auch sehr gut für die Verdauung sind. Um den täglichen Ballaststoffbedarf eines Erwachsenen zu decken, reichen schon 250 Gramm dieses Wintergemüses.

Weiterhin können schon 3 bis 4 Knollen den kompletten Eisenbedarf eines Erwachsenen decken, da sie bis zu 100 mg mehr Kalium als Bananen vorweisen kann. Ebenso sind signifikante Mengen an

  • Magnesium
  • Phosphor
  • Calcium
  • Zink
  • Selen
  • Vitamin B1

in der Indianerknolle enthalten.

Doch auch der signifikante Anteil von Inulin, etwa 16 Prozent, sind in dem Erdapfel enthalten, was vor allem Diabetikern zugutekommt. Dieses Polyfruktan wird nicht im Dünndarm aufgenommen, was wiederum heißt, dass es den Blutzuckerspiegel nicht beeinflussen kann. Er wird unverdaut in den den Dickdarm weitergeleitet und dort von Bakterien verwertet. Außerdem regt er das Wachstum der Bakterien an und sorgt somit für eine positive Beeinflussung der Darmflora.

Weiterhin enthält die Erdbirne Polyphenole, die insbesondere als entzündungshemmende wie auch krebsvorbeugend wirken. Doch Polyphenole sind ebenfalls für ihre antioxidative Wirkung bekannt und schützen die Zellen nicht nur vor freien Radikalen, sondern können auch viele Krankheilen, wie etwa Arteriosklerose oder Alzheimer lindern.

Topinambur ist reich an Salicylsäure. Dieser Wirkstoff wird vor allem bei Hautkrankheiten wie Akne, Neurodermitis oder Schuppenflechte eingesetzt. Gentisinsäure, die in der Knolle enthalten ist, wirkt entzündungshemmend und wirkt ähnlich wie Aspirin. Daher wird Topinambur auch natürliches Aspirin genannt. Die in der Knolle enthaltene Chlorogensäure hat eine vielfältige Wirkung und kann bei Magengeschwüren helfen. Außerdem kann sie Zellschäden reparieren und verlangsamt die Zuckeraufnahme im Blut.

Doch auch für HIV-Patienten hält der Erdapfel einiges Gutes bereit. In den Stängeln der Topinambur Pflanze ist der Wirkstoff Dicaffeoyl-Chinasäure (DCQA) enthalten, welcher die HIV-Viruslast nachweislich senken kann.

In dieser Liste sind alle wichtigen Inhaltsstoffe der Topinambur Knolle enthalten:

Inhaltsstoffe

in 100 Gramm frischer Topinambur

Energiewert

30 kcal bzw. 126 KJ

Fett

0,5 Gramm

Eiweiß

2 bis 9 Gramm

Kohlehydrate

15 bis 25 Gramm

Wasser

Etwa 75 Gramm

Inulin

7 bis 16 Gramm

Ballaststoffe gesamt

12 bis 22 Gramm

 

 

Mineralstoffe

 

Calcium

189 mg

Kalium

400 bis 800 mg

Natrium

5 bis 18 mg

Magnesium

30 bis 75 mg

 

 

Spurenelemente

 

Eisen

5 bis 18 mg

Kupfer

5 mg

Mangan

8 mg

Selen

Etwa 0,1 mg

Zink

1 mg

 

 

Mengenelemente

 

Kieselsäure

35 mg

Phosphor

80 mg

 

 

Vitamine

 

Vitamin A

2 mg

Vitamin B1

0,2 mg

Vitamin B2

0,07 mg

Vitamin C

1 bis 4 mg

Beta-Karotin

0,1 mg

Anhand der Liste kann man sehen, welche wichtigen Inhaltsstoffe die Topinambur Pflanze beinhaltet. Dies zeigt deutlich, dass sie für vielerlei Krankheiten und Leiden einsetzbar ist. Außerdem versorgt sie den Körper mit lebenswichtigen Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen, damit keine Funktionen eingeschränkt werden.

Die zeigt auch eine Studie aus dem Jahr 2012, in der nachgewiesen wurde, dass Präbiotika die Magnesium-Resorption erhöhen und sie die Ballaststoffe auf die Inulin Basis nachhaltig auf die Calcium-Verwertung auswirken.

Die Anwendung und Zubereitung der Topinambur Knolle

Die Jerusalem Artischocke kann vielfältig angewendet werden. Das Wurzelgemüse kann gebraten, gedünstet, gekocht oder gebacken werden. Sogar roh kann sie verzehrt werden. Sie schmeckt in Suppen hervorragend, kann als Püree oder Auflauf zubereitet werden und eignet sich sehr gut für Salate, Smoothie oder Brot. Die Knolle ist somit ein wahrer Alleskönner und schmeckt sogar noch sehr gut. Der leicht nussige Geschmack ist mild und die Konsistenz erinnert mehr an eine Mohrrübe. Wird die Knolle gekocht, entwickelt das Wintergemüse einen leichten süßlichen Geschmack, wie auch bei Mohrrüben. Wer diesen Geschmack nicht mag, kann beim Kochwasser einfach etwas Zitrone hinzugeben, um den süßlichen Geschmack zu verhindern. Die fertige Topinambur Knolle schmeckt dann ähnlich wie Schwarzwurzeln oder Artischocken.

Dabei können mit den unterschiedlichsten Lebensmitteln leckere Rezepte zubereitet werden. Besonders mit Muskat gewürzt, ist dieser Erdapfel unschlagbar und schmeckt köstlich. Die Jerusalem Artischocke wird einfach unter laufendem Wasser mit einer feinen Bürste gereinigt, damit eventuelle Erdrückstände entfernt werden können. Befinden sich braune Stellen an der Knolle, können diese einfach mit einem Messer herausgeschnitten werden. Da die Schale der Topinambur sehr dünn ist, wird sie in der Regel mitgekocht und nicht entfernt. Wer die Schale dennoch entfernen möchte, kann entweder eine grobe Bürste nehmen oder sie einfach mitkochen. So kann die Schale nach dem Garen einfacher entfernt werden.

Um die rohe Topinambur zu verzehren, wird sie gereinigt und in entsprechende Stücke geschnitten. Danach wird sie etwa eine Stunde in dem Saft von Zitronen eingelegt, um sie anschließend zu verzehren.

Topinambur kaufen

Du bist durch die vielen Informationen zu der Knolle so begeistert, dass du jetzt auch Topinambur kaufen möchtest? Dann solltest du allerdings ein paar Dinge beachten, wenn du sie online kaufen möchtest.

Der wichtigste Aspekt ist beim Kauf natürlich die Herkunft sowie die Qualität der Knolle. Sie sollte eine glatte und glänzende Schale haben und so wenig Erdrückstände wie möglich aufweisen. Das Fruchtfleisch sollte weiß und saftig sein und der Geschmack nussig-süß. Damit die Jerusalem Artischocke keine weiten Wege hinter sich hat, sollte die Knolle aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommen. Außerdem sind gerade hier die Qualitätsstandards besonders hoch und es werden regelmäßige Kontrollen durchgeführt.

Der Preis von Topinambur

Wer auf eine gute Qualität setzt, sollte mit einem Durchschnittspreis von etwa 4 bis 5 Euro pro Kilogramm Topinambur rechnen. Natürlich kann er immer etwas höher oder niedriger sein. Allerdings ist der Preis, für diese Knolle mit den hervorragenden Wirkstoffen, durchaus gerechtfertigt. Fazit: Wer seiner Gesundheit mit der Topinambur Knolle auf die Sprünge helfen möchten, ist mit diesem Wurzelgemüse bestens beraten. Sie ist gegen vielerlei Leiden einsetzbar und schmeckt dazu auch noch sehr lecker. Die Möglichkeit zahlreiche Rezepte mit der Knolle zu kreieren ist enorm, da sie roh wie auch gegart, gebraten oder gekocht eine schmackhafte Beilage ergeben. Insbesondere für die Darmgesundheit ist die Topinambur Knolle unverzichtbar, doch auch Diabetiker werden große Vorteile aus diesem Wurzelgemüse ziehen können. Um Blähungen zu vermeiden, eignet sich Topi-Schnaps sehr gut, da er durch die sehr guten Inhaltsstoffe gegen peinliche Gase im Darm vorgehen kann.

Selbstverständlich ersetzt die tolle Knolle keinen Arzt. Bei Beschwerden sollte immer ein Haus- oder Facharzt aufgesucht werden. Diabetiker hingegen sollten ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt führen und ihn in Kenntnis setzen, dass sie die Topinambur Knolle verzehren.

Weitere nützliche Informationen rund um die Topinambur Knolle:

>> Die Anwendung von Topinambur

>> Dosierung und Einnahme von Topinambur

>> Wirkung von Topinambur

>> Studien über Topinambur

>> Der Anbau von Topinambur

>> Topinambur Rezepte

>> Topinambur kaufen

>> Topinambur hilft bei Blähungen